DIV Deutscher Industrieverlag GmbH / Vulkan-Verlag GmbH
https://www.di-verlag.de/de/Zeitschriften/gwi-gaswaerme-international/2017/03

Zeitschrift gwi - gaswärme international - Ausgabe 03/2017

categorie_listing_magazines_issue.html

Beschreibung

gaswärme international ist die Zeitschrift für die gasbeheizte industrielle Thermoprozesstechnik. Gwi informiert detailliert und praxisnah über aktuelle Technologie- und Branchentrends der Wärmebehandlungsindustrie, interessante Applikationen sowie neuste Produkte und Lösungen für die energieefffiziente Nutzung und Betrieb von gasbeheizten Anlagen.


gwi - gaswärme international - Ausgabe 03 2017

gwi - gaswärme international - Ausgabe 03 2017


Thermoprozesstechnik und Digitalisierung – Versuch einer Standortbestimmung
FACHBEITRAG

Thermoprozesstechnik und Digitalisierung – Versuch einer Standortbestimmung

Autor: Günter Valder

Der Megatrend Industrie 4.0 ist nicht eindeutig definiert und nicht zuletzt deswegen fällt es schwer, hierzu den jeweils eigenen Standort zu bestimmen. Das gilt offenbar auch für die Thermoprozesstechnik, wenn man sich alleine die Anzahl der Informations- und Diskussionsangebote der einschlägigen Fachverbände vor Augen führt. Es kann jedoch gezeigt werden, dass die Thermoprozesstechnik mit der Entwicklung Schritt gehalten hat, seit der Mikroprozessor in Produktionsanlagen eingesetzt wird. Daher werden auch keine revolutionären, technischen Neuentwicklungen notwendig, um die Thermoprozesstechnik Industrie 4.0-tauglich aufzustellen.

>> mehr Informationen

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Stabilitätsbetrachtungen von metallischen Bändern unter Einfluss von Düsenfeldern

Autoren: Christoph von der Heide / Maximilian Crasmöller / Maximilian Schleupen / Herbert Pfeifer

Aufgrund steigender Abkühlraten in Kühlstrecken zur Wärmebehandlung von höherfesten Stahlwerkstoffen kann es zu unerwünschten Bandschwingungen kommen. Anhand experimenteller Aufbauten ist die Phänomenologie dieser Bandschwingungen und der Wärmeübergangskoeffizient untersucht worden. Das Band wird hierbei durch die Strömung breitbandig angeregt und reagiert in seinen Eigenmoden. Ab einem gewissen Düsendruck kommt es zu einer Resonanz zwischen Strömung und Bandschwingung, woraus große Bandschwingungen resultieren. Die relevanten Einflussgrößen auf die Bandschwingungen sind quantifiziert worden. Höhere Bandspannungen und eine dickere Banddicke führen zu einer Verringerung der Bandschwingungen. Längere ungeführte Bahnen sowie größere Schlitzbreiten der Düsen und größere Düsendrücke bewirken größere Bandschwingungen. Wird die Fluidleistung verringert, ohne dabei den Wärmeübergang zu beeinflussen, werden die Schwingungen reduziert. Dies ist durch die Zugabe von Wasserstoff in dem Kühlfluid sehr effektiv möglich.

>> mehr Informationen

Steigerung der Energieeffizienz an Industrieöfen durch Einsatz von Hochtemperatur­materialien

Steigerung der Energieeffizienz an Industrieöfen durch Einsatz von Hochtemperatur­materialien

Autoren: Sylvia Otto / Wolfgang Adler / Bernhart Stranzinger / Roland Weiß / Arthur Lynen / Helmut Koch

Moderne Hochtemperaturmaterialien ermöglichen an Industrieöfen eine Senkung des Energie- und Brennstoffbedarfs. Beispielhaft werden drei Bauteile dargestellt, die aus den Materialien CFC (für reduzierende Atmosphäre) und SiSiC (für oxidierende Atmosphäre) gefertigt werden können. Lüfter aus den Materialien erhöhen den konvektiven Wärmeübergang gegenüber Stahlbauteilen bei steigender Temperatur und führen so zu einer Verkürzung von Aufheiz- und Abkühlzeiten. Auflagen aus den Materialien sind formstabiler und führen bei Batch-Prozessen zu geringeren Speicherverlusten. Rekuperatoren erreichen mit den neuen Materialien höhere Einsatztemperaturen.

>> mehr Informationen

Ofentechnische Konzeption eines integrierten Stahlwerks

Ofentechnische Konzeption eines integrierten Stahlwerks

Autoren: Christian Sprung / Caesar Sasse

All the furnace technology for the new steel complex built by Big River Steel in the U.S.A. was supplied by SMS group. This means all know-how for all heating and cooling processes along the entire process chain comes from a single source, ensuring maximum material quality. All furnaces have meanwhile been commissioned and are operating successfully.

>> mehr Informationen

Integrierte Wärme­behandlung auf Basis modularer und mobiler Anlagen

Integrierte Wärme­behandlung auf Basis modularer und mobiler Anlagen

Autor: Marcus Rüther

Aufgrund des intensiveren Einsatzes von Aluminium-Komponenten in den aktuellen Automobilen und denen der Zukunft wird der Umfang der Wärmebehandlung bei der Herstellung der verwendeten Aluminium-Komponenten zunehmen. Gleichzeitig steigt die Bedeutung des Prozessschrittes Wärmebehandlung aufgrund der steigenden, immer komplexeren Anforderungen an die Komponenten. Hier setzt das Unternehmen Aluvation Technology Center Paderborn GmbH an – ein im Oktober 2016 von Markus Belte gegründetes Technologieunternehmen. Aluvation interpretiert die integrierte Wärmebehandlung neu, in dem das Unternehmen ein komplettes Paket für die Wärmebehandlung von Automobil-Komponenten anbietet. Dies umfasst Prozessentwicklung, Anlagenbereitstellung, Datenerfassung und Datenaufbereitung.

>> mehr Informationen

LNG als Prozessenergie – die wirtschaftliche Alternative

LNG als Prozessenergie – die wirtschaftliche Alternative

Autor: Thomas Landmann

The worldwide supply of liquefied natural gas (LNG) is steadily increasing owing to the growing number of new natural gas fields being tapped. By 2017, the already significant capacity in the Pacific region is expected to increase by almost 50 per cent, with capacity in the Atlantic region set to rise by 18 per cent. At present, LNG is used mainly in shipping or – in regasified form – fed into the natural gas network. However, it is also an interesting proposition for manufacturing companies that are not connected to the public supply grid. This is because LNG is ideally suited for generating process energy. LNG-powered plants are generally more cost-effective than those that run on heating oil or diesel. In late 2014, Primagas was the first company in Germany to plan and implement an LNG plant – for an industrial customer in Saxony-Anhalt – and to take over the supply of LNG as process energy. Since then, the energy source has proven its worth in further application projects.

>> mehr Informationen

 
 

DIV Deutscher Industrieverlag GmbH / Vulkan-Verlag GmbH

DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Arnulfstraße 124
80636 München
Tel.: +49 (0)89 - 203 53 66-0
Fax: +49 (0)89 - 203 53 66-99
Sitz München, HRB: 128031, Geschäftsführer: Carsten Augsburger, Jürgen Franke

Vulkan-Verlag GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 55
45127 Essen
Tel.: +49 (0)201 82002-0
Fax: +49 (0)201 82002-40
Sitz Essen, HRB: 986, Geschäftsführer: Carsten Augsburger, Jürgen Franke

E-Mail: info@di-verlag.de
Internet: www.di-verlag.de