DIV Deutscher Industrieverlag GmbH / Vulkan-Verlag GmbH
https://www.di-verlag.de/de/Zeitschriften/Automation-Blue/2017/01

Zeitschrift Automation Blue - Ausgabe 01/2017

categorie_listing_magazines_issue.html


Automation Blue - Ausgabe 01 2017

Automation Blue - Ausgabe 01 2017


„Aqua Automation“ für durchgängige Lösungen
FACHBEITRAG

„Aqua Automation“ für durchgängige Lösungen

Autor: DIETER BARELMANN

Automatisierung leistet einen wesentlichen Beitrag für eine effiziente und nachhaltige Wasserwirtschaft. Um für die Prozesse der Trink- und Abwasserbehandlung durchgängige Automatisierungslösungen mit geringstmöglichen Schnittstellenaufwand anbieten zu können, wurde die offene Automatisierungsplattform „Aqua Automation“ gegründet.

>> mehr Informationen

Digitalisierte Bewirtschaftung von Kanalnetz und Oberflächengewässern

Digitalisierte Bewirtschaftung von Kanalnetz und Oberflächengewässern

Autor: DR.-ING. PAUL ENGELKE

Am Beispiel von Århus, mit 260.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Dänemarks, wird eine echt-zeitgesteuerte und gekoppelte Bewirtschaftung von Kanalnetz und Oberflächengewässern gemäß dem Wasser 4.0-Konzept vorgestellt. Mithilfe des in Echtzeit gesteuerten Entwässerungssystems werden die innerstädtischen Gewässer vor übermäßigen Schmutzfrachteinträgen geschützt, damit diese gemäß den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie und der EU-Badegewässerrichtlinie entwickelt und langfristig zu Erholungsgebieten aufgewertet werden. Wesentlich dafür ist die Verbesserung der Wasserqualität, die bisher vor allem durch Mischwassereinleitungen beeinträchtigt worden ist, und die Reduzierung der Neuinvestitionen

>> mehr Informationen

Neue Chancen – neue Risiken: Rechtliches zur Wasserversorgung 4.0

Neue Chancen – neue Risiken: Rechtliches zur Wasserversorgung 4.0

Autor: DR. MICHAEL NEUPERT

Wer über Digitalisierung und „4.0“ schreiben will, muss damit beginnen, dass eigentlich schon unklar ist, was man darunter genau zu verstehen hat. Wissenschaftliche Exaktheit ist aber an dieser Stelle glücklicherweise entbehrlich, eine Arbeitsdefinition genügt: Gemeint ist die Entwicklung rund um Vernetzung, autonom agierende, miteinander kommunizierende Maschinen, dezentrale Steuerungsmodelle und modulare Systeme. Ob man dies als bedrohlich ablehnt oder als den Beginn einer neuen Ära begrüßt, ist hier nicht Thema. Es geht vielmehr darum, drei juristische Felder zu umreißen, die in diesem Zusammenhang wichtig sind – im Bereich der Wasserversorgung genauso wie in anderen.

>> mehr Informationen

Problematische Durchflussmessungen mit neuartigem Vielpunktsensor gelöst

Problematische Durchflussmessungen mit neuartigem Vielpunktsensor gelöst

Autoren: RAINER HECKTERS / MICHAEL HEIN / GÜNTER WARMBIER

Die Kopenhagener Wasserwerke gehören zu Hofor, Dänemarks größtem Versorgungsunternehmen in den Bereichen Wasser, Abwasser, Stadtgas, Fernwärme und erneuerbarer Energien und versorgt über 1 Millionen Kunden mit Trinkwasser. Allein die fast 600.000 Einwohner der Stadt Kopenhagen täglich mit einwandfreiem Trinkwasser zu versorgen, stellt eine große Herausforderung dar. Um dies zu gewährleisten griff man auf die intelligente Durchflussmesstechnik der Firma Flow-Tronic und ihre „Sensor-Lanze“ Avi-Mag zurück.

>> mehr Informationen

ENTEGA optimiert Wassermanagement

ENTEGA optimiert Wassermanagement

Autoren: MARTIN GRÜGER / MARTIN WEISSBACH / CHRISTIAN FARAGO

Mit dem Entschluss zum Einbau von 40.000 smarten Wasserzählern von Sensus (Automation Blue 01/2016) stellte der Energie- und Infrastrukturdienstleister ENTEGA mit Sitz in Darmstadt die Weichen für eine zukunftssichere und günstige Lösung. Bis 2025 soll das Smart Grid das gesamte Versorgungsgebiet mit rund 250.000 Menschen umfassen. Ziel ist es, Leckagen früher zu erkennen und zu beseitigen, sowie die Verbraucher für einen verantwortungsbewussteren Umgang mit der Ressource Wasser zu sensibilisieren. Zudem rechnet der Versorger mit deutlich geringeren Kosten für Ablesung und Zählerwechsel.

>> mehr Informationen

Fernwirktechnik für Trinkwasser und Abwasser

Fernwirktechnik für Trinkwasser und Abwasser

Autor: VALENTIN BOUSSIN

Die Anforderungen an den Wasser- und Abwasserverband SDEA (Syndicat des Eaux et de l‘Assainissement Alsace-Moselle) in Frankreich sind hoch: Das SDEA-Netz versorgt rund 850 000 Einwohner in 529 Gemeinden (Bas-Rhin, Haut- Rhin und Moselle). Das verwaltete Netz erstreckt sich dabei auf über 110.000 km Leitungen und fördert im Jahr 31 Mio. m3 Wasser. Es besteht aus 220 Reservoirs, 200 Pumpstationen, 840 Entnahmestellen, 80 Kläranlagen und 700 Regen- und 2500 Unwetterüberlaufbecken. Mithilfe einer intelligenten Fernverwaltungslösung in einem ganzheitlichen Sinne ist es möglich, den Überblick zu behalten, das Netz zu optimieren und wirtschaftlich zu bleiben.

>> mehr Informationen

Intelligentes Grundwassermanagement mit Prozessleit- und Fernwirktechnik

Intelligentes Grundwassermanagement mit Prozessleit- und Fernwirktechnik

Autor: VERA SCHUH

Ende 2011 haben die ersten Bauarbeiten für die neue U-Bahn-Linie Cityringen in Kopenhagen begonnen, 2018 soll die Strecke mit einer Länge von 15,5 km in Betrieb genommen werden. Für den mitten durch das historische Zentrum verlaufenden Tunnelschachtbau erhielt die Firma Hölscher Wasserbau aus Haren den Zuschlag. Für das hoch komplexe Infrastrukturprojekt wurde ein intelligentes Grundwassermanagement-System entwickelt. Die Fachleute von Hölscher setzen das AQASYS Prozessleitsystem und die Fernwirktechnik von Schraml als Steuerungs- und Monitoring-Werkzeug ein.

>> mehr Informationen

Digitale Netzbetriebs-führung von Wasser- und Abwassernetzen

Digitale Netzbetriebs-führung von Wasser- und Abwassernetzen

Autor: DIPL.-ING. ANDREAS DIKOMEY

Das Netzbetriebsführungssystem bei HAMBURG WASSER bietet dem Betreiber durch die Verzahnung einzelner digitaler Systeme wie SAP, dem technischen Dokumentenmanagement TDMS und GIS eine große Flexibilität. Im vorliegenden Beitrag werden die technischen Grundlagen zur Verknüpfung der Systeme, die Vorgehensweise zur Einführung eines Betriebsführungssystems sowie die Prozessunterstützung in der Arbeitsvorbereitung vorgestellt. Die Möglichkeiten und der Nutzen werden diskutiert.

>> mehr Informationen

 
 

DIV Deutscher Industrieverlag GmbH / Vulkan-Verlag GmbH

DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Arnulfstraße 124
80636 München
Tel.: +49 (0)89 - 203 53 66-0
Fax: +49 (0)89 - 203 53 66-99
Sitz München, HRB: 128031, Geschäftsführer: Carsten Augsburger, Jürgen Franke

Vulkan-Verlag GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 55
45127 Essen
Tel.: +49 (0)201 82002-0
Fax: +49 (0)201 82002-40
Sitz Essen, HRB: 986, Geschäftsführer: Carsten Augsburger, Jürgen Franke

E-Mail: info@di-verlag.de
Internet: www.di-verlag.de