Transatlantische Kooperation zwischen Verbänden in der Wasserwirtschaft

10.02.2016 | DWA und amerikanischer Verband WEF unterzeichnen Abkommen

Transatlantische Zusammenarbeit zwischen Verbänden der Wasserwirtschaft: Die US-amerikanische Water Environment Federation (WEF), nach eigener Beschreibung „the water quality people“, und die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) arbeiten künftig enger zusammen. Das wurde in einer gemeinsamen Erklärung, einem Memorandum of Understanding, vereinbart, das die beiden Partner mit Wirkung zum 1. Januar 2016 unterzeichnet haben.


WEF und DWA haben umfangreiche und langjährige Erfahrung in der Identifizierung bester Praktiken in ihren Arbeitsgebieten und in der Entwicklung und Durchführung von Veranstaltungen zur beruflichen Fortbildung. Beide sind in ihren Ländern in ihren Arbeitsgebieten führend und haben gleichzeitig auch Mitglieder weltweit.

 

Die geplante verstärkte Zusammenarbeit umfasst unter anderem die Weitergabe von Informationen des Partners im eigenen Land und erstreckt sich auch auf Veröffentlichungen, die beide Verbände betreffen. Beide Verbände vereinbaren eine gegenseitige Mitgliedschaft. Ebenso wird man sich austauschen über geeignete Fachleute und mögliche Referenten zu speziellen Themen. Beispielsweise organisieren DWA und WEF gemeinsam bei der diesjährigen IFAT, der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft in München, das Forum „Wasserbedarf der Großstädte“, moderiert von WEF-Präsident Paul Bowen, Ph. D., und Eileen O’Neill, Ph. D., Executive Director von WEF, wird im DWA-Forum „Frauen in der Wasserwirtschaft“ vortragen.

 

Ein wichtiger Teil der Kooperation sind Berufswettbewerbe: Die DWA organisiert mittlerweile eine Reihe solcher Wettbewerbe für unterschiedliche Ausbildungsstufen besonders im Rahmen der IFAT und ihrer Auslandsveranstaltungen auf inzwischen drei Kontinenten, während WEF eine Operations Challenge im Rahmen ihrer jährlichen Kongressmesse WEFTEC, abwechselnd in Chicago und New Orleans in den USA, durchführt. Künftig sollen, nach einem Beginn auf der WEFTEC 2015, deutsche Teams ermuntert werden, an der Operations Challenge in den USA teilzunehmen, während die DWA amerikanischen Teams den Weg zu den weltweiten Berufswettbewerben im Rahmen der IFAT ebnet.

 

Die Kooperationsvereinbarung läuft seit dem 1. Januar 2016 und ist vorläufig auf drei Jahre begrenzt.