EMB wird Wilo Schweiz AG und bleibt Premium-Partner

14.01.2016 | Aus rot wird grün

Aus rot wird grün, aus EMB wird Wilo. Über 40 Jahre gehört die EMB Pumpen AG zur WILO SE, Dortmund. Jetzt wird die in Rheinfelden ansässige Tochter als Wilo Schweiz AG. „Im Sinne eines einheitlichen Markenauftritts und der Forcierung der gemeinsamen Marketingaktivitäten, firmiert die EMB Pumpen AG in Wilo Schweiz AG um“, erklärt Geschäftsführer Christoph Strahm. „Mit der Übernahme des gesamten Wilo-Sortimentes tritt die schweizerische Länderorganisation nun als Komplettanbieter auf.“

 

1948 in Birsfelden gegründet vereint EMB seit 1973 gemeinsam mit dem deutschen Pumpenhersteller Wilo sein Wissen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Pumpen unter einem Dach: „Gemeinsam mit unseren Kunden ist es uns gelungen, im anspruchsvollen Pumpenmarkt in der Schweiz neue Standards in Qualität, Lieferperformance und Service zu setzen.“, so Strahm.

 

Gemeinsam mit seinem 40-köpfigen Vertriebsteam wird Strahm dabei weiter auf Wachstum setzten: „Durch die Erhöhung unserer Präsenz im Markt erhöhen und der gleichzeitigen Erweiterung unserer Geschäftsbereiche werden wir uns im anspruchsvollen Schweizer Markt als Lösungsanbieter positionieren“, erläutert Strahm. „Zusätzlich werden wir mit einem nochmals erweiterten Serviceangebot dem Kunden nachhaltigen Mehrwert bieten.“

 

Wilo bietet seine Kunden bereits in den ersten Phasen von Projekten eine fachgerechte Beratung und Unterstützung, die auch während und nach der Umsetzung gewährleistet wird. Sicherstellen wird dies auch in Zukunft die bekannte, lokal in der Schweiz ansässige Vertriebsmannschaft. „Seit 2012 sind wir in der Schweiz auch im Bereich Wasserwirtschaft auf dem Markt aktiv und haben uns einen Namen gemacht“, so Strahm. „Erste Erfolge dieser Aufbauarbeit sind zum einen in einem mittlerweile etablierten Portfolio zum anderen aber auch in der Realisierung von Projekten zu erkennen."

 

Wartungs- und Servicearbeiten werden nun durch Serviceverträge ergänzt, die ganz auf Kundenbedürfnisse angepasst sind – inklusive einer inzwischen schon aktiven 24/7 Hotline. „Hiermit bieten wir dem Kunden einen zusätzlichen Mehrwert“, so Strahm. „Ich bin sicher, dass wir das Geschäft weiter ausbauen können. Mit einer starken Muttergesellschaft sowie einer kundenorientierten lokalen Organisation haben wir die besten Voraussetzungen, unsere ambitionierten Ziele in den nächsten Jahren zu erreichen.“ Kompromisslose Kundenorientierung, unmittelbare Marktnähe und eine hohe Innovationskultur haben Wilo an die Spitze des Marktes geführt: „Davon profitieren auch unsere Kunden in der Schweiz“, ist sich Strahm sicher.